Leistungen

Entsorgung

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb bieten wir die Entsorgung von Schüttgütern an. Je nach Beschaffenheit des Schüttguts erfolgt die Entsorgung entweder auf einer Deponie oder durch einen Recyclingprozess. In der Entsorgung arbeiten wir mit Partnerunternehmen zusammen, verfügen jedoch auch über eigene Deponierungsmöglichkeiten im Rahmen einer Rekultivierungsmaßnahme in Reisbach. Unsere Recyclingaktivitäten werden von unseren Partnern in Homburg und Zweibrücken abgedeckt. Sowohl in Reisbach als auch in Homburg, Zweibrücken und Saarbrücken, bieten wir gewerblichen und privaten Kunden an, zugelassene Erdmassen und zugelassenen Bauschutt gegen Entgelt abzuladen. Kontaktieren Sie unseren Vertrieb, um zu erfahren, welche Bauabfälle zugelassen sind.

Möchten Sie Baustoffe bei uns entsorgen?

Dann klicken Sie bitte hier.


 

Hintergrundinformationen zum Thema Entsorgung

Recycling

Erfüllt das Material gewisse Voraussetzungen, kann es einen Recyclingprozess durchlaufen und somit umweltverträglich neue Einsatzmöglichkeiten finden. Die hochwertigen Recycling-Baustoffe werden vor allem im Straßen- und Wegebau eingesetzt. Bei uns werden alle Recycling-Baustoffe güteüberwacht. Regelmäßige Qualitätskontrollen garantieren nicht nur die Unbedenklichkeit des Materials in chemischer, sondern auch die Einbaufähigkeit in physikalischer Hinsicht.

Deponieentsorgung

Ist das Material nicht zum Recycling geeignet, wird es fachgerecht und sicher transportiert, um auf einer zertifizierten Deponie endgelagert zu werden.

Rekultivierung

Die Neugestaltung einer ehemaligen Haldenfläche als naturnaher Lebensraum für Pflanzen, Tiere und den Menschen - das bedeutet Rekultivierung. Ebenso möglich ist die Wiedernutzbarmachung eines Raumes für das Gewerbe. Zurzeit unterhält OMLOR eine Bergehalde in Reisbach, auf der geeignetes Material gelagert werden kann, um die ursprüngliche Landschaft wiederherzustellen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir nicht geeignete Materialien nicht annehmen können. Damit wird gewährleistet, dass das Ziel der Wiederherstellung des naturnahen Lebensraums nicht gefährdet wird.